Antje Gebel


Einige Stationen auf meinem Lebensweg

Nach einigen Semestern im Fach Mineralogie an der Uni Hannover zog es mich auf den Berg.

An der TU Clausthal habe ich 1996 meine Diplomarbeit fertiggestellt. Das Thema der Arbeit lautete "Verhalten ausgewählter Spurenelemente bei der Eindunstung von Meerwasser unter natürlichen Bedingungen" und genau darum ging es natürlich auch!
Die Zusammenfassung der Arbeit habe ich ins Netz gestellt. Eine kleine Veröffentlichung gibt es in der Terra Nova von 1997 (s. unter Science).

Nach der Diplomarbeit habe ich mich dem Aufbau der Laser-Ablation ICP-MS am Institut für Mineralogie gewidmet. Verschiedenste Materialien von antiken Silbermünzen über Schmelztabletten bis zu Einzelmineralien wurden von mir "beschocssen". Ich habe sowohl Verfahren zur Spurenelmentanalyse als auch für Isotopenanalysen (Pb-Pb und U/Th-Pb) entwickelt und so "ganz nebenbei" ein Auswerteverfahren auf der Basis von VBA-Excel geschrieben.

Am 07.07.2000 habe ich erfolgreich meine Doktorprüfung abgelegt, die Arbeit mit dem Titel Einsatz der Laserablation-ICP-MS-Analytik für geochemische Fragestellungen ist veröffentlicht.

Nach der Doktor-Arbeit habe ich 2 Jahre als Postdoc am hiesigen Institut zugebracht und mich mit "Transport und Rückhaltung von Schadstoffen in alterierten Kluftbereichen des HRL Äspö" beschäftigt.

Zwischendrin habe ich immer wieder mal kleinere archäometrische Projekte durchgeführt. Zusammen mit Christiane Römer-Strehl arbeite ich intensiver an Glasuren, insbesondere Bleiglasuren. Ein neues Projekt sieht jetzt die Untersuchung von Alkali-Glasuren vor.

Details meiner wissenschaftlichen Arbeit und eine Liste der Veröffentlichungen finden Sie unter Science.

Da ich auch nach der Arbeit noch nicht genug vom Massenspektrometer habe, arbeite ich seit Dezember 1999 an der ICP-MS-Domain mit.

Als neues "Projekt" gehört seit 2004 die Leitung des Harzer Mineralienseminars zusammen mit Wilfried Ließmann zu meinen wissenschaftlichen Tätigkeiten.

Damit die poetischeren Seiten des Daseins nicht vernachlässigt werden, widme ich mich dem Theater. Ende 2001 bin ich zur Theatergruppe Störstreifenfrei gekommen und bin zusammen mit Lars Merkel unter dem Namen larsan'je im hiesigen Kellerclub und der Stadtbibliothek aufgetreten.

A. Gebel, September 2006